Pachymetrie 

Mit Hilfe der Pachymetrie wird die exakte Dicke der Hornhaut bestimmt.


Werte einer Augeninnendruckmessung können durch eine von der Norm abweichende Hornhautdicke verfälscht werden.

Die Dicke der Hornhaut ist bei jedem Menschen verschieden.

Bis 2005 wurde der Einfluss der Hornhautdicke auf die Berechnung des Augeninnendrucks unterschätzt.

Neuste Forschungsergebnisse zeigen, dass die Dicke der Hornhaut zur exakten Bestimmung des Augeninnendruckes bekannt sein sollte.


Ist die Hornhaut sehr dick, kann ein zunächst zu hoch erscheinender Augeninnendruck noch als normal gelten.

Ist die Hornhaut hingegen sehr dünn kann ein zunächst normal erscheinender Augeninnendruck schon viel zu hoch sein.


Ist die Hornhautdicke bekannt, kann der Augenarzt also besser einschätzen, ob eine sofortige Glaukombehandlung notwendig ist oder ob regelmäßige Kontrollen ausreichen.