(Optische Cohärenz Tomographie)

Dank diesem modernen Gerät können viele Netzhauterkrankungen in einem frühen Stadium festgestellt werden.

Die OCT-Technik eröffnet bei vielen Netzhauterkrankungen neue Dimensionen zur

  • Früherkennung
  • Diagnostik
  • Indikationsstellung zur Therapie
  • Verlaufskontrolle

Die vom OCT gemessenen Informationen erzeugen Schichtbilder der Netzhaut mit höchster Auflösung und in bester Qualität.

Die Untersuchung ist schmerzfrei, berührungsfrei und es ist keine Farbstoffinjektion nötig.

Die Messwerte werden digital gespeichert und ermöglichen somit eine optimale Verlaufskontrolle.

Früherkennung und Verlaufsdiagnostik folgender Erkrankungen:

  • Altersabhängige Makuladegeneration (AMD)
  • Diabetische Netzhauterkrankungen
  • Erkrankungen der Netzhautmitte (z.B. Makulaloch, Zellophanmakula, Gefässverschluss)
  • Glaukom

Spektral-OCT-Bedeutung für die Glaukomfrüherkennung:

Bahnbrechende, neue Technologie, die es ermöglicht einen Grünen Star (Glaukom) zu erkennen, bevor das Sehvermögen beeinträchtigt wird. Aufgrund der Tatsache, dass Schäden am Auge durch Glaukom immer und in erster Linie mit Veränderungen des Sehnervens (Papille) einhergehen, kommt der Betrachtung des Sehnervenkopfes besondere Bedeutung zu.

Zusätzlich bietet dieses moderne Untersuchungsgerät die Messung der Nervenfaserschichtdicke.

Es werden mehrere, aufeinander folgende Bilder der Nervenfaserschichten angefertigt. Durch die digitale Speicherung ist eine optimale Verlaufskontrolle möglich. Die Dicke und die Struktur der Nervenfaserschicht werden komplikationslos und berührungsfrei vermessen.

Die Auswertung erfolgt mit Ihnen gemeinsam im Gespräch.

Vereinbaren Sie einen Termin.

Wir beraten Sie gerne ob und wann diese Untersuchung bei Ihnen sinnvoll ist.